Seite 6 von 6 Erste ... 456
  1. #76
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo Sneaker,

    danke fürs Reinschauen.

    Eine handelnde Person sollte schon genannt werden (üblicherweise in V1), weil im Limerick typischerweise Einzelschicksale abgearbeitet werden. Das muss aber kein Name sein, sondern, wie in deinem Beispiel, auch eine Berufsbezeichnung oder die Zuordnung zu einer anderen bestimmten Gruppe: Ein Rentner, ein Sportler, ein Sunnyboy usw.

    Eine Ortsangabe finde ich immer schön; sie ist halt sehr charakteristisch für den Limerick. Im "klassischen Fall" steht sie am Ende des ersten Verses und gibt damit den Reim vor. Als "Muss" empfinde ich das aber nicht - weder, dass der Ort am Ende steht noch, dass er überhaupt auftaucht. Da gibt es ganz andere Prioritäten, die ich (für Einsteiger in diese Materie) in Beitrag #1 dieses Fadens zusammengefasst habe. Was du darüberhinaus als Pflicht empfindest, ist deinem Geschmack und deinem Anspruch überlassen.

    Dein Beispiel gefällt mir vom Aufbau her, wenn auch spätestens ab dem Wort "zölibatär" (sehr schön, übrigens) klar ist, worauf es hinauslaufen wird. Schmunzeln muss man dennoch.
    Was nicht richtig funktioniert, ist dein Reim in V1,2,5. Du "musst" (sag ich jetzt einfach mal so) auf die betonten Silben reimen, sonst klingt das nicht. Beispiele:

    Ödland - blöd fand
    Gotland - Notstand

    Die sind zwar auf der unbetonten Silbe nicht ganz sauber, funktionieren mMn. aber, weil die betonte Silbe passt. Beide sauber zu reimen, schränkt dich in der Auswahl extrem ein. Viel Spaß beim Umschreiben - das Ergebnis würde mich interessieren, weil es mir nicht einfach erscheint.

    Gruß
    VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  2. #77
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    514
    Hi VC,
    betreff Deiner Anfrage in #68:
    Ich habe mni rmal #1 angeschaut;
    Meine rMeinung nach etwas überfrachtet UND vor allem sollte ganz am Anfang stehen was Limericks sind...eventuell gleich mit einem krachenden Beispiel...
    Ich weiß, dass man damit Gefahr läuft den Wikipedia Eintrag nachzuempfinden, aber Deine Intensiion scheint ja ein niiedrig schwelliger Einstieg zu sein - also gehört soetwas unbedint hinein.
    Im ersten Teil Deine rAnkündigen wäre mir als Leser zu viel Nebensächliches (ich will ja wissen wie es geht!) ...also schneller zum Punkt und zu den Fakten (an die man ja Kommentare hängen könnte)
    zwei, drei sehr gut kommentierte Beispiele für metrische Variationen. Den Text in leicht erfaßbare Abschnitte mit zutreffenden Teilüberschriften gut strukturieren... (gute Struktur und thematische Ordnung hilft beim leichten Erfassen)

    Wenn das Script gut ist, werden mehr Leute dran "hängen" bleiben

    Soweit ein erster Eindruck..
    Cui gitano
    "Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit in der Kritik."
    feiner Satz von M. Reich-Ranicki

  3. #78
    Registriert seit
    Dec 2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    40
    Okay, welche Anregungen hättet ihr zu dem:

    "Ein Schülertraum von einer Referendarin"

    Zu träge verbummelt die Zeit
    dann endlich (sein Grinsen wird breit)
    beschimpft sie ihn schlimm,
    die Anwärterin
    ..im Traum nur. Das geht sonst zu weit

  4. #79
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo gitano,

    danke für deine Gedanken zur Übersichtlichkeit. Ein Beispiel, wie von dir vorgeschlagen, steht allerdings gleich am Anfang. Ob es "krachend" ist, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Mir hat's gefallen. Zum Rest habe ich dir eine PN geschrieben. Lass uns mal daran basteln.

    Hallo Gert-Henrik

    ein Limerick mit Ausbaupotential. Formal (also metrisch und reimtechnisch) ist der in Ordnung. Weißt du wahrscheinlich.
    Luft nach oben ist mMn bei der Pointe. Die sollte im letzten Vers zünden. Du bringst den Bruch, also die Wendung (zur langweiligen Unterrichtsstunde) nicht nur schon in Vers 3, sondern bremst sie auch in Vers 5 gleich wieder aus, indem du das Geschehnis (als Tagtraum) relativierst. Das geht ja mal gar nicht.

    Im Versuch, die Situation und die Reime beizubehalten, aber an der Pointe zu feilen, ist das hier herausgekommen. Ob das noch in deinem Sinn ist, kann ich natürlich nicht wissen. Sicher gibt es auch noch bessere Lösungen.

    Die Referendarin

    "Du Liebreiz der Unterrichtszeit,
    welch Weisheit, welch Weitsichtigkeit,
    o Anwärterin!"
    "Halt's Maul und hör' hin!"
    "Selbst das haucht sie richtig gescheit..."

    Aber auch mein Limerick benötigt (wie deiner) einen Titel, um ihn verstehen zu können. Das kann man mal machen, ist aber nicht die Grundidee des Lims.

    Was meinst du? Willst du selbst nochmal dran basteln oder gleich einen neuen Versuch starten?
    Jedenfalls wünsche ich dir gutes Gelingen.

    Gruß VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  5. #80
    Registriert seit
    Dec 2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    40
    Zitat Zitat von Verbalcarpaccio Beitrag anzeigen
    ... Du bringst den Bruch, also die Wendung (zur langweiligen Unterrichtsstunde) nicht nur schon in Vers 3, sondern bremst sie auch in Vers 5 gleich wieder aus, indem du das Geschehnis (als Tagtraum) relativierst.
    ...
    Aber auch mein Limerick benötigt (wie deiner) einen Titel, um ihn verstehen zu können. Das kann man mal machen, ist aber nicht die Grundidee des Lims.
    ...
    Hallo Verbalcarpaccio

    Guck mal, deshalb habe ich ihn eingestellt. Wie sieht, empfindet liest ein/e "Dritte/r"
    Nach meiner (noch etwas unausgegorenen) Lesart wäre nämlich gerade V5 die Pointe.

    Mit der Anmerkung zum Titel rennst du eine Tür ein, das stimmt halt.

    Die gewollte Story ohne Titel: Wenn mir etwas dazu einfällt melde ich mich.

    Dein Lim ist nett. Das "Anhimmeln" im V5, das ein offenes "Maul" zu überbrücken vermag - ja, hat was

    Das mit dem Titel ist (also) auf jeden Fall im Hinterkopf. Hab Dank für die schnelle Reaktion

    HG<

  6. #81
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo Gert-Henrik,
    Nach meiner (noch etwas unausgegorenen) Lesart wäre nämlich gerade V5 die Pointe.
    vielleicht sehen das andere Leser auch so. Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Und eine krasse Situation, die sich letztlich nur als Traum erweist, erscheint mir schwächer als der umgekehrte Fall, in dem ein (vielleicht anzüglicher) Traum plötzlich Realität ist/wird. Vielleicht könnte man diese Herangehensweise nochmal ausprobieren.

    Gruß VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  7. #82
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo VU,

    hier können wir uns den Alkoholunfall gern mal ansehen.

    Zitat Zitat von Versumunikat
    Der Herr im prickelnd goldnen Freundeshafen,
    Dank Blumen sanftes Feuertier geht schlafen,
    Ein Sträußchen, um die Kreatur
    Ruhig zu stellen - sanfte Tour.
    Drum kann er heute feiern ohne Strafen.

    Ich sah nicht nur doppelt, ich zählte auch doppelt ( zumindest einfach zu viel )
    Man könnte jetzt zur Verteidigung sagen, es ist wenigstens dreihebig, wenn man lange Dactylen draus macht. Oder?

    So, habs mir jetzt nochmal durch gelesen, und ich finde, da stimmt doch alles? VC, war durch deinen Kommentar gerade völlig aus der Bahn gerissen! War plötzlich total verunsichert, aber da stimmt doch alles mit, oder?
    ich denke, deine erste Einschätzung der Lage war die richtige (doppelt gesehen und gezählt). Wie lang willst du den Daktylus denn ziehen?? Stellst du dir das so vor :
    Dank Blumen sanftes Feuertier geht schlafen,
    xXxxxXxxxXx

    Darf ich mal ixen, was ich da lesen?

    Der Herr im prickelnd goldnen Freundeshafen,
    xXxXxXxXxXx
    Dank Blumen sanftes Feuertier geht schlafen,
    xXxXxXxXxXx
    Ein Sträußchen, um die Kreatur
    xXxXxXxX
    Ruhig zu stellen - sanfte Tour.
    XxXxXxX
    Drum kann er heute feiern ohne Strafen.
    xXxXxXxXxXx

    Also, das sieht eigentlich ganz regelmäßig aus. Nur halt nicht nach 'nem Limerick.

    Wie siehst du denn den Fall?

    lg VC

    P.S. Den Inhalt kann ich schon einigermaßen deuten, wenn der Text auch einigermaßen umständlich rüber kommt:
    Mann bringt zur Besänftigung der leicht aufbrausenden, aber ansonsten meist ganz sanften Gattin Blümchen mit, um sich einen freien Abend mit den Jungs freizuschaufeln. So in etwa??
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  8. #83
    Registriert seit
    May 2017
    Ort
    uniVersum
    Beiträge
    40
    ' Okay, VC,

    ich gebe dir Recht. Da muss ich mich für dieses trunkenhafte Malheur entschuldigen. Aber vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, alles nochmal auseinander zu nehmen und mir Vers um Vers kategorisch vorzuführen.

    Und ja, genau so hatte ich mir das gedacht mit dem langen Dactylus! Der ist halt einfach gut gewachsen, würde ich sagen. Ne, du hast da natürlich recht, es fühlt sich auch unnatürlich an, das in so nem langen Dactylus zu lesen. Ich konnte, weil wollte es nur nicht einsehen. Also, zurückrudern und verneigen, und dann vielleicht noch ein Knicks. Danke fürs korrigieren!

    Hast übrigens alles richtig verstanden. Genau so ist es damals abgelaufen bei dem Herrn Kommdotter und seiner heißen Echse.

  9. #84
    Registriert seit
    Dec 2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    40
    Wohin ihr auch immer verreist
    zu Pfingsten. Der Heilige Geist
    erfüllt jeden Ort,
    erinnert ans Wort,
    das Trugbilder kraftvoll zerreißt.

    Da bin ich mal gespannt, wie ihr ein, zwei Punkte einschätzt; wie er gefällt

  10. #85
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo Henrik,

    ein sauberer Limerick, das muss man sagen. Witz (im Sinn von Geist) hat er auch ordentlich. Wahrscheinlich hast du gerade eine neue Gattung Limerick (den religiösen oder spirituellen Limerick) begründet. Von der Kanzel, als Einstieg in eine Predigt, skandiert, stelle ich mir das sogar richtig, richtig lustig vor. Ich selbst hab's ja nicht so mit Religionen, deshalb fehlt mir an deinem Lim ein bisschen der Witz (im Sinn von Gag). Oder mir ist etwas entgangen... Haben die "Trugbilder" vielleicht noch eine Doppeldeutigkeit? Trugbilder vielleicht aufgrund der beliebten öffentlichen Saufgelage an christilichen Feiertagen? Sind ja auch nicht so mein Ding.

    lg VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  11. #86
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    6.609
    Also sorry, für mich fehlen da zwei typische Markierungspunkte eines Limericks
    a) der saubere Rhythmus in Zeile 3 (Hebungsprall xXXxX statt xXxxX).
    Und b) der rhythmisch echt sauberen letzten Zeile fehlt leider genau das, was VC bemängelt, und es fehlt ganz fürchterlich: Die Pointe, auf die alles bis dahin hätte hinzielen sollen. Auch von der Kanzel herab in einem noch so freikirchlichen Milieu ist das einfach nur eine lahme Fortsetzung des ersten vier Zeilen.
    Wenn du, VC, das einen "sauberen Limerick" nennst, müsstest du mir einiges erklären. oder deinen grinsesmilie gleich an den anfang setzen...
    LGw27

  12. #87
    Registriert seit
    Dec 2016
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    40
    Hallo VC und w27

    Okay, ein ernsterer Lim geht einfach nicht - ihr stolpert beide über die fehlende Pointe. Gut, dann muss ich mich da wohl wirklich auf Spaß (i.w.S.) beschränken, okay okay okay

    Der Zeilensprung fiel nicht auf, stört also nicht, okay.

    Genau, V3 war der zweite Punkt, der mich interessierte. Ich war mir nicht sicher, ob man es nicht trotz V1 unbetont lesen kann. 50:50 bisher.

    Pfingstgelage, die es ja gibt - und ich wünsche da allen frohe, schöne Tage - meinte ich nicht. Aber wie liest das ein/e Dritte/r? Das ist ja immer die Frage. Dank an euch beide

    LG Henrik

  13. #88
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    537
    Hallo wilma, Henrik,

    mit "sauber" meinte ich die Form. Ich habe tatsächlich keinerlei Probleme V3 im Lim-Takt zu lesen (xXxxX). Natürlich funktioniert auch die Lesart mit Hebungsprall, da aber die Verse zuvor den Rhytmus prima vorgeben, bleibt man (jedenfalls ich) gut drin. Dass eine witzige Pointe fehlt, haben wir ja dennoch geklärt.

    lg VC
    x
    xXx
    X
    x
    *Z³ - zensiertes zentriertes Zitat in unregelmäßigem Metrum


  14. #89
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Im dritten Nistkasten von Links.
    Beiträge
    111
    Familienglück

    Ein älterer Herr aus Karlsruhe
    versteckte sein Geld in der Truhe
    im Keller ganz hinten.
    SIE solltens nicht finden.
    Ein Mäusevolk fand darin Ruhe.
    wenn das auge nicht sehen will, hilft auch kein licht - nur wer selbst brennt, kann feuer entfachen

  15. #90
    Registriert seit
    Aug 2015
    Ort
    Suedthailand
    Beiträge
    459
    Hi, ich sah und machte, wohl nicht deinen Vorstellungen entsprechend:

    Ein aelterer Herr ohne Schuhe
    versteckt all sein Geld in ner Truhe
    dass niemand sie finde
    hier unter der Linde
    Sein Tritt auf nen Dorn bricht die Ruhe

    MfG, L.

Seite 6 von 6 Erste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden